Skip to main content

Whey Protein kaufen

Das gesunde Körperbewußtsein hat in den letzten Jahren immer mehr Leute in die Sportstudios getrieben.
Der Wunsch nach einem gesunden starken Körper, hat eine wahre Fitnesswelle entfacht.
Waren in den 90er und Anfang der 2000er Jahre die Mitglieder in den Sportstudios leicht rückläufig,
so explodieren die Mitgliederzahlen seit einiger Zeit.
Mit der steigenden Nachfrage in den Studios, kommt auch ein wachsendes Interesse an Nahrungsergänzungen zum Muskelaufbau.
Besonders die Nachfrage nach Eiweißpulver wie Whey Protein hat den Supplement Herstellern Rekordumsätze gebracht.

Welches Whey Protein kaufen?

Welches Whey Protein kaufen?

Welches Whey Protein kaufen?

Die Auswahl an Proteinpulvern ist riesengroß, und schnell hat man den Überblick verloren.
Eine gute Auswahl an Whey Proteinen findest du in unserem
>>> Whey Protein Test >>>
Diesen Test versuchen wir immer so aktuell wie möglich zu halten, allerdings werden wir kein Whey Protein auflisten was wir nicht selbst getestet haben.
Man sollte den Testvergleich aber nur als groben Richtwert sehen.
Die Inhaltsstoffe sind für uns natürlich sehr wichtig, aber der Geschmack ist eben reine Geschmackssache und daher für jeden Konsumenten unterschiedlich. Daher schau dich ruhig eine Weile um, und vergleiche die Produkte miteinander bevor du dich entscheidest. Denn wenn du dich vernünftig informiert hast, weißt du warum man ein Whey Protein kaufen sollte.


Die beliebtesten Whey Proteine Deutschlands >>>

Unser Lieblings Whey Protein 2016 >>>

Whey Protein Preis / Leistung Topseller >>>

Warum Whey Protein kaufen?

Im Bereich „Was ist Whey Protein“ kannst du nachlesen was genau Molkenprotein ist und wie es hergestellt wird. Auf der Seite „Vorteil von Whey Protein“ sprechen wir über die Vorteile Von Whey zu anderen Eiweißpulver Varianten. Kurz gesagt ist Whey Protein aufgrund seiner guten Verträglichkeit und seiner hohen biologischen Wertigkeit so interessant für den Athleten.

Whey Protein Herstellung

Das „Whey“ das englische Wort für Molke ist, wissen wir ja bereits. Molkenprotein wird auch schon mal als Lactalbumin bezeichnet. Nun wollen wir das Herstellungsverfahren näher erläutern. Die Milch von Säugetieren, besteht aus zwei großen Proteinfraktionen. Neben dem Molkenprotein ist die zweite große Proteinfraktion das Casein. Whey Protein besteht aus verschiedenen Albuminen und Globulinen, und gehören zu der Gruppe der globulären Proteine.

Kuhmilch

Kuhmilch enthält ca 0,6 % Molke

Beispiel Kuhmilch: Kuhmilch hat auf 100 g ca. 3,3 g Protein und einen Eiweißanteil von 20,6%. Die Milch der Kuh enthält ca. 2,7 % Kasein und ca. 0,6 % Molkenprotein (Whey). Etwa 4 Prozent des Gesamtkuhmilcheiweiß ist Lactalbumin.  


 

Molkenprotein – Die Vorteile

Whey Protein enthält viele essentielle Aminosäuren.
Diese Aminosäuren werden nicht vom Körper hergestellt,
sondern müssen mit der Nahrung zugeführt werden.
Diese essentiellen Aminosäuren sind sehr wichtig für den Muskel und Masseaufbau.
Ausserdem ist Molkeprotein schnell verdaulich, und ist dementsprechend schnell verwertbar.
Dadurch sind die Muskeln zum Beispiel nach dem Training schnell versorgt.
Molke wird schon sehr lange von den Menschen unterschiedlicher Kulturen konsumiert.
Dabei ist Molke eigentlich nicht besonders ansehnlich und schmackhaft,
es hat ein gelb grünliche Farbe und riecht auch nicht besonders lecker.
Whey enthält aber viele wichtige Vitamine wie zb. Vitamin B1, B6 oder auch B12.

Wie wird aus der Restflüssigkeit aus der Käseherstellung ein Eiweißpulver?

Whey Konzentrat wird durch Ultrafiltration hergestellt.
Das Herstellungsverfahren ist ziemlich einfach, daher ist es vom Preis her günstig.
Beim Isolat gibt es 2 verschiedene Herstellungsverfahren, das Ionentauschverfahren und das Mikrofiltrationsverfahren.
Die Herstellung von Whey Isolat ist aufwendiger und daher auch teurer.
Das spiegelt sich natürlich auch am Produktpreis wieder.
Das allerdings mit großem Abstand aufwendigste Verfahren ist die Herstellung von Hydrolysat.
Hierbei wird das so genannte Hydrolyse-Verfahren angewendet.
Die Hydrolyse ist die Aufspaltung der Proteinketten in Peptide.
Das Verfahren zur Hydrolysat-Herstellung ist allerdings um einiges teurer,
so kommt Hydrolysat nicht nur wegen des unvorteilhaften Geschmacks, sondern auch wegen des hohen Preises weniger zum Einsatz.

Dazu sollte man wissen das es 3 vershiedene Arten von Whey Protein gibt.
Das Whey Protein Konzentrat, Isolat und Hydrolysat.

Whey Protein Konzentrat

– Eweißgehalt 70-80% in Trockenmasse, 5-8% Kohlenhydrate und ca. 4-7% Fett.

Isolat

– Eiweißgehalt 90-95% in Trockenmasse, unter 1 g Fett und Kohlenhydrate, und zudem Laktosefrei.

– Noch schnellere Resorptionszeit (Aufnahmedauer).

Hydrolysat

– Noch schnellere Aufnahme

– Der Nachteil von Whey Hydrolysat ist der bittere Geschmack, deswegen wird es vermehrt in Tabletten und Mischprodukten verwendet.

Fazit

Unserer Meinung nach reicht ein Whey Protein Konzentrat völlig aus.
Wer tiefer in die Tasche greifen möchte, kann auch ein Whey Isolat ausprobieren.
Ob der Kosten / Nutzen Faktor ok ist muss jeder für sich selber entscheiden.